Senioren

Aufgrund der demografischen Entwicklung und den damit einhergehenden Herausforderungen benötigen wir für Forstinning eine zukunftsorientierte und nachhaltige Seniorenpolitik.

Dabei bildet die individuelle Selbstbestimmung unserer älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger das Fundament für das politische Handeln der ÜWG Forstinning. Die vielfältigen Lebensentwürfe der Menschen verlangen nach unterschiedlichen Konzepten und Lösungen, um diese verwirklichen zu können.

Selbstbestimmt älter werden in Forstinning!

  • Wohnen zu Hause

      • Das vorrangige Ziel der ÜWG ist es, Voraussetzungen zu schaffen, die es unseren Seniorinnen und Senioren ermöglichen, weiterhin zu Hause im sozialen Umfeld zu wohnen.
        Die ÜWG setzt sich dafür ein, dass:

        • Wohnraum auch für Senioren in Forstinning bezahlbar bleibt
        • Gemeinschafts- und Mehrgenerations- Wohnformen gefördert und unterstützt werden
        • die Grundversorgung im Ort gesichert bleibt
        • die sozialen Infrastrukturen aufrechterhalten werden
        • die Verbindungen des öffentlichen Nahverkehrs erhalten bleiben bzw. bei Bedarf ausgebaut werden
      Darüber hinaus unterstützen wir zukünftige Projekte, sowohl gemeindlich initiierte als auch im privaten Wohnungsbau, die die Entstehung von barrierefreiem Wohnraum gewährleisten, und somit das „altersgerechte Wohnen“ in Forstinning ermöglichen.
  • Stärken des bürgerschaftlichen Engagement für und von Senioren

    Einen enormen gesellschaftlichen Wert stellt die ehrenamtliche Tätigkeit der Bürgerinnen und Bürger dar. Gerade auch für ältere Menschen bieten sich vielfältige Gelegenheiten, selbst ehrenamtlich tätig zu sein und dabei mit Menschen aller Altersgruppen in Kontakt zu treten. Eine aktive Teilnahme am Gemeindeleben sollte nicht nur auf seniorenspezifische Angebote beschränkt sein. Unser Ziel ist es das ehrenamtliche Engagement von und für Seniorinnen und Senioren zu stärken und generationsübergreifende Freizeit- und Kulturprogramme zu fördern.

  • Aufbau eines Seniorenbeirates

    Um den Bedürfnissen und Wünschen unserer Seniorinnen und Senioren Gehör zu verschaffen, ist es sinnvoll, einen überparteilichen Seniorenbeirat ins Leben zu rufen. Dieses Gremium soll zum Einen als Anlauf- und Beratungsstelle für unsere Seniorinnen und Senioren dienen, um deren Anliegen offiziell zu vertreten und zum Anderen als Schnittstelle mit der politischen Gemeinde fungieren, getreu den Motto: „Miteinander reden anstatt übereinander“.

Für Ihre persönlichen Lebensleistungen soll unseren älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger eine besondere Wertschätzung zuteilwerden. Ihre Belange verdienen die Aufmerksamkeit und Solidarität der gesamten Gemeinde.